SEO-Trends für mehr Google Sichtbarkeit und Reichweite

141 Aufrufe 0 Comment

Google aktualisiert und überarbeitet den Algorithmus für das Ranking einzelner Webseiten kontinuierlich. Dementsprechend kommt es regelmäßig zu neuen SEO-Trends, die mit Veränderungen hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung einhergehen. Die nachfolgenden Abschnitte geben einen Überblick über die aktuellen Trends für mehr Sichtbarkeit und Reichweite bei Google.

Hochwertiger Content und Linkbuilding

Suchmaschinen gewinnen fortschreitendend an Intelligenz. Dadurch besitzt Google die Fähigkeit, die Qualität der Inhalte zu beurteilen. Je höher der Mehrwert für den Nutzer, desto besser ist die Platzierung. Die Relevanz bezüglich ausgewählter Keywords reicht alleine nicht mehr aus.

Neben dem Content spielt die User Experience eine Rolle. Aufbau und Präsentation SEO-freundlicher Texte zielen darauf ab, dass sich der Leser schnell zurechtfindet und auf der Seite wohlfühlt. Das Linkbuilding gilt unverändert als SEO-Trend. Allerdings variieren die Anforderungen an den Linkaufbau. Links von thematisch passenden Seiten und aus der gleichen Branche zahlen sich aus. Der Algorithmus von Google legt großen Wert auf die thematische Relevanz.

Featured Snippet auf Position 0

Seit einiger Zeit präsentiert Google bei Suchanfragen vor den eigentlichen Ergebnissen eine Direktantwort. Die „Featured Snippets“ blenden einen Ausschnitt der ausgewählten Seite in einer Box ein, die sich oberhalb der organischen Suchergebnisse auf der sogenannten „Position 0“ befindet. Damit verfolgt Google die Intention, dem Nutzer eine Antwort zu geben, ohne dass er die eigentliche Webseite aufruft. Die Optimierung im Hinblick auf die Positionierung als Featured Snippet zählt aktuell zu den größten SEO-Trends.

Mobiler Google Index

Die zunehmende Verbreitung mobiler Endgeräte wirkt sich zwangsläufig auf die Suchmaschinenoptimierung aus. Nutzer greifen vermehrt mit Smartphones und Tablets auf Google zu. Darauf reagiert die Suchmaschine mit dem „mobilen Google Index“. Hierbei bewertet Google, ob die Seite eine angepasste Darstellung für Mobilgeräte unterstützt. Dadurch stellt beispielsweise das responsive Design einen entscheidenden Faktor im SEO-Kontext dar.

Verändertes Suchverhalten durch Sprachsteuerung

Als weiteren Trend lässt sich der Einsatz von Sprachsteuerung identifizieren. Mittlerweile besitzt jedes Smartphone eine Spracherkennung. Hinzu kommt die ansteigende Popularität sogenannter Smart Speaker. Folgerichtig diktieren die User vermehrt ihre Suchbegriffe. Angesichts der „Voice Search“ gehen Experten von einer veränderten Suchmaschinenoptimierung in den nächsten Jahren aus. Bei der herkömmlichen textbasierten Suchanfrage beschränken sich die Nutzer auf die relevanten Keywords. Dagegen formuliert der Anwender bei der Sprachsuche ganze Sätze. Das impliziert die Optimierung der Internetseite für Phrasen, die zu den jeweiligen Fragen passen.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!

 
Datenschutzinfo